Congress/Bildungsurlaub/2018

Aus Chaos-West
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hamburg, Berlin, RLP, S-H & Meck-Pom haben den Congress direkt anerkannt.

Anerkennung aus anderen Bundeslaendern haben meinen Aufzeichnungen nach: SA (blanko!), HE (mind. 5 Tage oder 3+2), McPomm (mind 3 Tage), BB (erleichtert, also weniger Nachweise und so), NDS (erleichtert).

Keine Anerkennung haben BW, BRE, HH, NRW, RP, SH.


2018-11-14 Liste von Frau Maschner

Link zur Liste

Sehr geehrter nanooq,

besten Dank für Ihre Anfrage.

Die von Ihnen erbetenen Übersichten der nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz anerkannten Einrichtungen finden Sie, wenn Sie diesem Link folgen:

https://www.mkw.nrw/weiterbildung/arbeitnehmer-weiterbildung/einrichtungen-awbg

Die Bezirksregierungen, in denen die Einrichtungen ihren Sitz haben, nehmen die Anerkennung der Einrichtungen vor und veröffentlichen die Übersicht auf ihrer jeweiligen Internetseite. Einrichtungen, die ihren Sitz außerhalb von Nordrhein-Westfalen haben, werden von dem zuständigen Dezernat 48 der Bezirksregierung Detmold anerkannt.

Ich hoffe, diese Ausführungen helfen Ihnen weiter und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

Heike Maschner

Leiterin des Referats Allgemeine Weiterbildung

Ministerium für Kultur und Wissenschaft

des Landes Nordrhein-Westfalen

Haroldstraße 4

40213 Düsseldorf

Tel: 0049-(0)211-896-4875

E-Mail: heike.maschner@mkw.nrw.de

2018-11-12 Telefonat Herr Jost

Herr Jost ist Leiter des Gesprächskreis für Landesorganisationen der Weiterbildung.

  • Es gibt 450 Weiterbildungseinrichtungen (WBE) in verschiedenen Dachorganisationen, dieses Bilden den Gesprächskreis.
  • Der Gesprächskreis stellt fest, dass das Weiterbildungsgesetz NRW aus den 70ern ist und sowas wie e-Learning nicht auf dem Schirm hat.
  • Herr Josts Fachgebiet ist die Weiterentwicklung von Organisationen auch zum Thema Weiterbildung
  • Es gibt zwei Wege
    • Veranstaltung so organisieren, dass sie anerkannt wird: schwierig
    • Arbeiterweiterbildungsfesetz mehr öffnen: Extrem schwierig. Nicht einmal der Hauptinteressent Gewerkschaft hat das auf seine Fahne geschrieben. Der DGB ist mit der aktuellen Situation zufrieden.
  • *c3 als Weiterbildungsveranstaltung anerkennen geht über einen von zwei Wegen:
    • Eine Einrichtung gründen, die durch den Zertifizierungsprozess geht: extrem schwierig und kostenintensiv
    • Eine bestehende Einrichtung finden, die bereits anerkannt ist und die Erlaubnis besitzt Weiterbildungsveranstaltungen nach AwbG zu organisieren
  • Wenn man einen Kooperationspartner sucht, dann gibt es 450 WBE, davon
    • Bildungswerk der Wirtschaft, Düsseldorf, Dr. Jansen
    • Volkshochschule, vor Ort. Eine innovative könnte hier unterstützen. Frau Kilp ist die Direktorin des Landesverbands der Hochschulen.
  • Im AbwG § 11 steht, dass das Ministerium eine Liste der WBE vorhält
  • Das Ministerium ist 2018 das Wissenschaftsministerium.
    • Die Ministerin ist Frau Isabel Pfeiffer-Poesgen
    • Der parlamentarische Staatsekretär ist Klaus Kaiser.
    • Auf der direkten Verwaltungsebene, das ist das Referat Allgemeine Weiterbildung, rau Moschner
    • Die darüberliegende Gruppe wird von Prof. Baumgartner geleitet
    • Die darüber liegende Abteilich wird von Herr Derick (?) geleitet
    • Darüber kommt der Staatssekretär Klaus Kaiser

2018-10-30 Antwort

Hallo nanooq
ich bitte um Nachsicht, dass ich mich nicht schneller melden konnte. Selbstverständlich können wir telefonieren und das Grundlagenpapier habe ich an die Mail angehängt.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Jost
Geschäftsführung des SportBildungswerkes des
Landessportbundes Nordrhein-Westfalen e.V.
Tel. 0203 7381-772
Mobil 0160 7050080
Fax 0203 7381-3769
E-Mail Wolfgang.Jost@blsb-nrw.de

Datei:Anlage zur Einladung - Eckpunktepapier.pdf

2018-10-27 Nachfragen

Sehr geehrter Herr Jost,

ich habe Ihre Rede am 27. Juni 2018 in der 16. Sitzung des Wissenschaftsausschuss gelesen, auf die mich Frau Sigrid Beer hinwies. An Frau Beer wiederum verwies mich Jens Kamieth, als ich ihn 2017 mit einer Kritik[1] des Weiterbildungsgesetzes NRW anschrieb.

Ein Thema, dass ich seit 2016 verfolge, ist die Anerkennung des Chaos Communication Congress und damit befinde ich mich auch in Ihrem Workshop 2 Thema "Digitalisierung und Weiterbildung". NRW begeht den Fehler diesen Kongress nicht als Weiterbildungsveranstaltung anzuerkennen[2] und gehört damit zur Minderheit in der BRD und ITler in NRW fallen bundesweit ins Hintertreffen und sollen dann sinnvolle Digitalisierung in der Gesellschaft liefern? Ich denke nicht.

Darf ich Sie dazu telefonisch kontaktieren?

Folgende Fragen habe ich an Sie:

Sind Sie mit dem Konferenzformat 2018 zufriedener als mit dem 2017?

Darf ich das Grundlagenpapier lesen, von dem Sie sagen "Drittens
war es Konsens, dass ein Papier des Gesprächskreises zum Umgang mit den Zu-
kunftsthemen Grundlage der Diskussion im Rahmen der heutigen Konferenz sein
sollte."

Das Schlagwort "Landesstrategie" hat mich aufhorchen lassen, denn die einfache Anerkennung von Weiterbildungsveranstaltungen ist teil der Landesstrategie. Bin ich damit thematisch bei Ihnen richtig und wenn nicht, an wen kann ich mich wenden?

Ich freue mich auf Ihre Antwort um die Qualität der Weiterbildung in NRW weiter zu stärken.


-- 
Happy Hacking

  .    
 ..: nanooq 

Key for 2018
0185 4085 3DDE EE97 DB18 3937 4C79 DAD1 34E4 11F0


[1]:

Sehr geehrter Herr Kamieth,
wie soeben telefonisch mit Assistent besprochen, schreibe ich Ihnen nun mein Anliegen per E-Mail. Kurz und knapp bitte ich darum, dass AWbG "auf den Prüfstand" kommt.

Ich werde kurz auf das konkrete Gesetz eingehen und drei Kritikpunkte anführen. Danach schildere ich meinen konkreten Sachverhalt und beschreiben die Situation NRW im Vergleich zu anderen Bundesländern.

Das Gesetz ist das Gesetz zur Freistellung von Arbeitnehmern zum Zwecke der beruflichen und politischen Weiterbildung, kurz Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz, abgekürzt AWbG.

Wenn eine Veranstaltung als Bildungsveranstaltung anerkannt worden ist, dann sind ihre Teilnehmer in der Lage Bildungsurlaub zu beantragen und müssen nicht ihren normalen Erholungsurlaub dafür verwenden. Natürlich sind Sie als Repräsentant aus meiner Stadt mein erster Ansprechpartner, wenn Sie mir allerdings den Ausschuss nennen könnten, der sich um dieses Thema kümmert, wäre ich Ihnen sehr verbunden.

Im Folgenden drei Kritikpunkte, die aus meiner Sicht am Schwersten wiegen:

Erstens, das Anerkennungsverfahren, ob einer Veranstaltung als Weiterbildungsveranstaltung anerkennt wird hat eine merkwürdige Frist: Den 31.08. eines Jahres. Mit der Praxis ist NRW bundesweit alleine und mit der Verfahrensdauer von 3 Monate dauert es in NRW bundesweit am längsten. Damit geht zeitliche Bezug zur Weiterbildungsveranstaltung und damit die Planungssicherheit für die Organisatoren, aber auch für die Teilnehmer, verloren. Darunter leidet konkret die Weiterbildungsmöglichkeit von Angestellten und Arbeitnehmern und das in Zeiten, wo Spezialisten und Fachkräfte gesucht werden.

Zweitens, NRW verlangt für die Anerkennung eine Bearbeitungspauschale von 200 EUR unabhängig von Veranstaltungsdauer und ist damit das einzige Bundesland, alle anderen Bundesländer bearbeiten es kostenlos oder relativ zur Dauer der Veranstaltung.

Drittens, führe ich an, dass NRW Weiterbildungsveranstaltungen nicht anerkennt, unabhängig davon, wie viele andere Bundesländer dieselbe Veranstaltung anerkennen. Nicht einmal ein vereinfachtes Anerkennungsverfahren bietet NRW an. Damit sind wir Menschen aus NRW im Nachteil, wenn es darum geht auf dem aktuellen Stand unserer Arbeit und Branche zu bleiben. Das aktuelle Gesetz zur Freistellung ist veraltet und nicht im Interesse NRWs.

Deswegen hoffe ich auf Ihre Unterstützung. Mein konkreter Sachverhalt bezieht sich auf eine konkrete Veranstaltung.

Natürlich darf man vom Einzelfall nicht auf die Gesamtheit schließen, sollte mein konkretes Beispiel unpassend sein, gilt dies nicht für die Gesamtsituation:

Ich arbeite in der IT-Branche, hier ist das Lebenslange Lernen eine Voraussetzung und Grundeinstellung. Es wird in der IT viel online und in Buchform zur Verfügung gestellt, allerdings schließen diese nicht die Lücke des persönlichen Kontakts, des Austausches und den Vortragenden direkt ausfragen zu können. Diese Lücke schließt zum Beispiel der Chaos Communication Congress, der jährlich stattfindet, dieses Jahr zum 34. Mal und in Leipzig.

Der Träger ist der bekannte Chaos Computer Club e. V. mit Sitz in Berlin und er führt diese Lehrveranstaltung zur Fortsetzung und Wiederaufnahme organisierten Lernens unabhängig vom Wechsel des pädagogischen Personals und der Teilnehmerinnen und Teilnehmer seit bereits 34 Jahren durch. Das Veranstaltungsprogramm und die Veröffentlichungen der letzten Jahrzehnte sind öffentlich und online einseh- und online abrufbar. Damit ist dieser Kongress einmalig in der Bundesrepublik.

Das Anerkennungsverfahren in NRW scheitert am fehlenden Gütesiegel, aber nicht in den folgenden Bundesländern: Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Sachsen, Saarland, Rheinlandpfalz und Thüringen. Obwohl mehr als die Hälfte aller Bundesländer den Kongress als Weiterbildungsveranstaltung anerkennen, NRW irgnoriert dies schlicht.

Wenn es darum geht sich weiterzubilden um in der eigenen Branche vorne mit zu machen, ist man als Angestellter in NRW im Nachteil. Abschließend bitte ich Sie zu prüfen, ob meine Anfrage berechtigt ist, an wen oder an welchen Ausschuss ich mich wenden kann und ob Sie nicht selber Interesse haben, dieses Gesetz auf den Prüfstand bringen zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen,

[2]: Eine Übersicht der Bundesländer, die die selber Bildungsverantaltung als solche anerkennen - und welche nicht: https://events.ccc.de/?s=bildungsurlaub

Protokoll aus dem Landtag

Datei:MMA17-320.pdf

2018-09-17

On 17.09.2018 12:16, Sigrid.Beer@landtag.nrw.de wrote:
>
> Sehr geehrteR nanooq,
>
>  
>
> der Gesetzentwurf wird erst  im neuen Jahr kommen.
>
>  
>
> Viele Grüße
>
>  
>
> Sigrid Beer MdL
>
> Sprecherin für Bildung, Petitionen und Religionspolitik
>
>  
>
> Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag NRW
>
> Platz des Landtags 1, 40221 Düsseldorf
>
> Tel.:    0211 - 884 2805
>
> Fax:    0211 - 884 3517
>
> Sigrid.beer@landtag.nrw.de
>
> www.sigrid-beer.de
>
>  
>
> Abgeordnetenbüro
>
> Büro Düsseldorf: Kathrin-Rosa.rose@landtag.nrw.de
>
> Fon: 0211-884-2664/2805 ; Fax:  0211-884-3517
>
> Büro Paderborn: petra.tebbe@landtag.nrw.de
>
> Fon: 05251-6938410; Fax: 05251-6938462